Keiner kommt hier lebend raus.

40 Seiten, broschiert

EUR 12,95 /sfr 23,60

ZUM BUCH
Die Seele Europas und die kleine Heimat
Ein Kurzporträt der Stadt aus der radikal ungerechten Sicht einer hamburggeschädigten Berlinerin.

Keiner kommt hier lebend raus
Eine von heftigem Kopfschütteln begleitete Reise durch das zerfallende, nationalpatriotische Jugoslawien der frühen neunziger Jahre. Gut zehn Jahre später ist aus dem Kopfschütteln ein heftiges Plädoyer für die “kleine Heimat” und eine Literatur der geographischen Genauigkeit geworden. “Die kleine Heimat” ist die letzte europäische Utopie, die der Globalisierung Stand zu halten verspricht. “Die Seele Europas” hat in den geographisch inspirierten Literaturen Asyl gefunden.

Iris Radisch, geboren 1959 in Berlin, Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Tübingen und Frankfurt am Main. Nach dem Studium freiberufliche Tätigkeit für Zeitungen und Fernsehsendern. Seit 1990 im Feuilleton-/Literaturressort der Wochenzeitung DIE ZEIT. Seit 2000 Mitglied des „Literarischen Quartetts“. Gastprofessuren in St. Louis/USA und Göttingen. Mitglied der Kisch-Preis-Jury. Vorsitzende der Tage der Deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt. Herausgeberin des Buches „Mein Jahrhundertbuch – 51 namhafte Autoren stellen ihr Lieblingswerk des 20. Jahrhunderts vor“ (Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 2000 / als Taschenbuch im Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003 erschienen).