ca. 200 Seiten, gebunden, Lesebändchen, Prägedruck
EUR 29,95

Der Sohn des letzten Königs von Kartli und Kacheti, Giorgi XII., hatte in den letzten Jahren des georgischen Königreichs wichtige administrative Ämter inne. 1803 wurde Bagrat samt Familie nach Russland zwangsübersiedelt. Er war Träger mehrerer Auszeichnungen des Russischen Imperiums sowie Autor historischer Abhandlungen, wie „Neue Erzählung“ und „Russisch-Persischer Krieg“, und auch verschiedener Ratgeber veterinärer und wissenschaftlicher Art, unter anderem des ersten georgischsprachigen Buches „Behandlung der Pferde und anderer Tiere“. Von Prinz Bagrat stammt auch das erste georgische kulinarische Werk „Das Buch zur Kreation der besten Speisen, Zuckerkandis und Getränke“, welches 1818 in Sankt Petersburg herausgegeben wurde.

Vakho Babunashvili, geboren 1967, absolvierte die Staatliche Medizinische Universität. Seit 1989 ist er Mitglied der Band Soft Eject. Seit 2009 Mitbegründer und Boardmitglied der Festspiele „Tbilisi Open Air“. Hat zehnjährige praktische kulinarische Erfahrung. Unterrichtet an der Kakha Bendukidze Kulinarischen Akademie. Seit Jahren arbeitet er mit den Zeitschriften „Tabula“, „KulinArt“, „Georgia To See“ zusammen. Ist Mitverfasser des in Polen herausgegebenen Buches „Gruziński smak“ (Georgischer Geschmack).

Maia Panjikidze, geboren 1960 in Tbilissi, ist promovierte Germanistin und freischaffende Übersetzerin, Absolventin der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und der Staatlichen Universität Tbilissi. Sie ist Autorin von Werken über die Deutsche Sprache und Literatur und Übersetzerin sowohl aus dem Deutschen ins Georgische als auch aus dem Georgischen ins Deutsche. Ihre neuesten Übersetzungen sind Thomas Bernhards „Der Theatermacher“ (2015) „Die georgische Küche“ (2017, aus dem Georgischen ins Deutsche), Gerhart Baums „Rettet die Grundrechte!“ (2017) und Max Frischs „Stiller“ (2018).