GedichteDeutsch/Spanisch
Ins Spanische übertragen von Elena Maria Blanco

84 Seiten, gebunden

EUR 17,00 / sfr 30,20

Zum Buch:

„Diese entschlossenen Wanderer der Jetztzeit / kehren den Weg zurück, doch was sag ich!
(…) Gefangene sind wir in Fluten der Bilder, Myriaden Zeichen und Botschaftssignalen aus Nichts“ (…)
Mit ihren Neun Elegien setzt Marie-Thérèse Kerschbaumer die Poetik der Sprache wider die Beschleunigung des Nichts. Als einen Abgesang auf die vergehende Epoche des Buchwissens, der Handfertigkeiten und des Generationen überdauernden Gedächtnisses. Um das Maß aufzuspüren im Jetzigen und dem Kommen des ungewissen Neuen das Fließen von Sprache entgegenzusetzen, denn „Am Anfang war der Wunsch, der Gesang, / am Angang war der Schritt, das Maß, war der Zirkel (…)“. In der Langsamkeit der Elegien, in polymorphen Bildern und im Klang der Sprache verschiebt die Dichterin gewohnte Welt-Sichten und verführt die Leserin und den Leser zum Staunen über die Kraft der Poesie, die in der spanischen Übertragung von Maria Elena Blanco ihre kongeniale Entsprechung fand.

Aus dem Buch:

Die erste Elegie

Wo bist du Licht, schimmernde Frühe,

Anhauch des Lebens, wo Leuchten, Emgel der Phantasie!

Einst wir, barfuß durchs Feld, tastend den Tau der Matten,

den Frühhauch, zaghaft zu spüren am Fuß, dem flüchtigen

über Fluren, du warst bei uns, du bei uns! Schon wog

Ahnung schwerer als Wissen vom Abschied, der aus dem Anfang

sich hob wie dein Haupt himmelwärts, sternwärts und ins Herz

sich zurückzog, ein Schmerz, Mitgift der Freude, Sternenmilch,

Nektar aus Luft und Luzerne, dein Mantel schütze uns blu,

wie die schimmernde Schnur am Hals der Madonna, das leuchtende

Grau unserer Mütter Augen, die milden, in weißer Nacht. …..

Marie-Thèrése Kerschbaumer, geboren 1936 nahe Paris. Mutter Österreicherin, Vater Kubaner. 1939 Rückkehr nach Tirol. Haupt- und Berufschule; Fremdarbeiten. Abendmatura. Studium der Romanistik und Germanistik, Studienaufenthalte in Italien und Rumänien. Lebt seit 1971 als freie Schriftstellerin und Übersetzerin in Wien. Zahlreiche Preise. Buchveröffentlichungen: Gedichte (1970), Der Schwimmer (Roman, 1976), Der weibliche Name des Widerstands (1980), Schwestern (Roman, 1982), Essays (1989), Versuchung (Roman, 1990). Beiträge in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften.