Eine Bestandsaufnahme
Türkisch-Deutsch
280 Seiten, gebunden
in Zusammenarbeit mit dem Verlag Grafiker ltd., Ankara
EUR 18,80/sfr 33,20
ISBN 978-3-85129-649-4

Zum Buch
Der vorliegende Band ist ein Nachschlagewerk über die Grundlinien der österreichisch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen.
Die zweisprachige Beitragssammlung von Fachleuten soll gleichzeitig als erster Band den Anfang einer Schriftenreihe zu den türkischen bilateralen Wirtschaftsbeziehungen bilden. Sie setzt sich zum Ziel, die wirtschaftlichen Beziehungen Österreichs und der Türkei in ihren historischen Grenzen und ihrer momentanen Stellung als EU-Mitglied bzw. Beitrittskandidat zu bearbeiten und eine diesbezügliche Bestandsaufnahme zu ermöglichen. Damit gelingt es erstmals, bilaterale Wirtschaftsbeziehungen in einer Monografie zu präsentieren.
Die Bestandsaufnahme wird mittels eines einfachen, interdisziplinären Konzeptes realisiert: Neben einer historischen Abhandlung der Grundlinien der Wirtschaftsbeziehungen der beiden Länder kommen Beiträge von WissenschaftlerInnen und den jeweiligen bilateralen Handelsdelegierten zur Sprache. Die direkte Unterstützung der Präsidenten der beiden Wirtschaftskammern schafft eine solide Basis für die Vervollständigung der Schriftenreihe, für die der vorliegende Band als Muster dient.
Als Orte der Forschung und Lehre dienen Universitäten als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Gewiss schafft die Wirtschaft die materiellen Voraussetzungen, unter denen die Wissenschaft gedeihen kann. Es handelt sich bei diesem Sammelband also um eine gegenseitige Unterstützung von großer Bedeutung.
Der vorliegende Band wird in Zusammenarbeit mit der Universität von Ankara und dem Institut für Geschichte vom Wieser Verlag und dem Verlag Grafiker ltd. herausgegeben.
Ass. -Prof. Dr. InanC Atilgan

Aus dem Inhalt

Christoph Leitl, Präsident der WKO
Österreich-Türkei: langjährige Wirtschaftspartner

Rifat Hisarciklioglu, Präsident der TOBB
Türkische Wirtschaftswelt und Österreich

Tahsin Kesici, Rektor der TOBB ETÜ
Sich auf das neue Jahrhundert vorbereiten

Manfred Pittioni, Universität Wien
Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Österreichisch-osmanische Wirtschaftsbeziehungen

Richard Bandera, Handelsdelegierter der WKO in der Türkei/Ankara
Türkei: Vom Handels- zum Investitionspartner. Eine Bestandsaufnahme aus österreichischer Sicht

Ömer Berki, Türkische Aufenhandelsstiftung

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Österreich und der Türkei in der Periode der Republik (1923 und danach).

Analyse des heutigen Zustandes

Ahu GeniS-Gruber, TOBB ETÜ— Institut für Betriebwissenschaft

Bestandsaufnahme der ausländischen Direktinvestitionen zwischen der Türkei und Österreich

InanC AtIlgan, TOBB ETÜ— Institut für Geschichte
Patent zur Gründung der »Kayserlich priviligirten Orientalischen Compagnie« vom 27. Mai 1719

Rezensionen & Reaktionen

Pressestimmen




Das rote Buch …

… zieht sich wie der sprichwörtliche rote Faden durch unsere heutigen News aus der

Türkei:

„Österreichisch-türkische Wirtschaftsbeziehungen“

Richard Bandera ist Mitautor des Nachschlagewerkes über die Grundlinien der österreichisch-

türkischen Wirtschaftsbeziehungen, die ihre Wurzeln schon im 17. Jahrhundert haben. Die

zweisprachige Beitragssammlung von Fachleuten setzt sich zum Ziel, die wirtschaftlichen

Beziehungen Österreichs und der Türkei aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Der

Bogen reicht vom Patent zur Gründung der »Kayserlich priviligirten Orientalischen Compagnie«

vom 27. Mai 1719 bis zum Zeitpunkt der EU Ratspräsidentschaft Österreichs 2006, als mit einer

Verfünffachung der Investitionen in nur 3 Jahren die erfolgreiche Wandlung Österreichs vom

Handels- zum Investitionspartner der Türkei eingeläutet wurde.

Detaillierte Informationen, Preis und Bestellmöglichkeit beim Wieserverlag.

AWO NEWS FLASH 30-31/09  www.wko.at/awo