ca. 160 Seiten, gebunden, Lesebändchen
EUR 21,00

Als Matthias die junge Alena kennenlernt, kehrt in sein Leben das Glück zurück. Er lernt Tschechisch und begleitet Alena zu ihrer Großmutter nach Zlín, in die Geburtsstadt Alenas Eltern, die einst als Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind. Alena ist in Wien geboren, aber ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Ein stilles Leid verbirgt sich in ihrem Herzen, doch dauert es nicht lange, und ein nigerianisches Mädchen tritt in ihr und Matthias’ Leben. Eines Tages lernen sie einen Mann kennen, der einst als Flüchtling nach Österreich gekommen ist …

In der Mitte der Kirche, schon kamen die Gitarrentöne von allen Seiten, hielten sie inne, und beide sahen sie die Schatten an, die, rauchdünn und breit, um sie herumlagen. Als sie zuletzt hier gewesen sei, seien alle Plätze besetzt gewesen, ausländische und einheimische Kinder hätten gesungen, und viele Kerzen hätten gebrannt, mit Blumen sei der Altar geschmückt gewesen. Schlicht wie von außen, sagte er, nachdem er sich umgesehen hatte, und dann traten sie an ein Fenster, blickten hinaus und sahen auf das junge Blattwerk, das sanft glänzte, in atemleichter Brise sich still bewegte.

Stanislav Struhar, 1964 in Gottwaldov (heute Zlín) geboren, versagte sich dem Anpassungsdruck des tschechoslowakischen Regimes in den 1980er Jahren. 1988 floh er schließlich mit seiner Frau nach Österreich. Sein bisheriges literarisches Schaffen wurde durch zahlreiche Stipendien unterstützt. Stanislav Struhar lebt heute in Wien. Zuletzt bei Wieser: Fremde Frauen (zwei Erzählungen, 2013), Das Gewicht des Lichts (Roman, 2014), Die vertrauten Sterne der Heimat (Roman, 2015), Farben der Vergangenheit (Erzählungen, 2016), Die Verlassenen (Roman, 2017, erscheint auch auf Tschechisch).

Rezensionen & Reaktionen

Pressestimmen

Stanislav Struhar hat sich in seinen Romanen als Meister der sensiblen Formulierungen im Bezug auf Herausforderungen in Migrationsschicksalen, Umgang mit Kulturen, Herkunft und Inklusion in Gesellschaften erwiesen.
Yvonne Strujić, ORF Volksgruppenredaktion, Wien

Eine wunderbare Rückkehr des Autors in seine Geburtsstadt!
Helmuth Schnönauer, Österreichisches Bibliothekswerk